Wolf im Fichtelgebirge gesichtet?

11. August 2011 Aus Von elmar

Moin Moin ihr Lieben 🙂

was für eine Nacht. Aber dazu später. Und unten hängen noch Fotos ohne konkrete Zuordnung der letzten Tage.

Gestern war mal ein richtig angenehmer Tag. Sonnenschein. Leider etwas frisch. Aber kein Regen. Zuerst stand ein Ausflug in die Tschechische Republik an. Länderpunkte sammeln. Ist schon ein neues Erlebnis wenn man über die Grenze fährt in den Osten und man benötigt keine Ausweise. Kannte ich bisher nur von Österreich und Italien. Unser Ziel war Cheb (bekannt unter Eger) zum cachen. Die ersten zwei Dosen angefahren und gleich zwei DNFs. Beschreibungen auf Tschechisch liegen uns nicht so. Dann Dosen gesucht mit englischer Beschreibung und mit translate.google.de die tschechischen Hinweise übersetzt. Und ratzfratz waren fünf Dosen gefunden und die Länderkarte weiter rot eingefärbt. Die Innenstadt haben wir nicht weiter bewundert da wir kein ausländisches Geld für die Parkuhren bei hatten.

Dann ging es wieder zurück nach Deutschland. Einkaufen stand auf dem Plan. Unterwegs noch zwei Dosen eingesammelt und im MC Donald eingekehrt. Dann noch ein bisschen MediaMarkt-Feeling abgeholt und zurück ginge zum Platz. Erstmal Kaffee und Kuchen. Nach dem der Tag noch nicht so alt war beschlossen wir in die Therme zu gehen. Die ist nur 400 Meter weiter. Dort war erstmal Whirlpool, Sauna und mineralisiertes Außenbecken angesagt. Entspannung pur. Das tat gut. Abends brutzelte Maren noch gutes Essen und der Tag ging gemütlich zu Ende.

Aber gemütlich war es nur bis heute nach um Fünf Uhr. Lautes Geschepper riss mich aus meinem Schlaf. Türfenster aufgerissen und erschrocken. Ein Wolf. Ja. Ich bin der Meinung es ist ein Wolf. Groß. Größer als ein Fuchs. Und kein bisschen rote Fuchsfärbung. Und der Schwanz schlank und nicht so fransig wie beim Fuchs. Ich kuckte raus, er kuckte rein. Oha. Maren traf mittlerweile auch bei der Tür ein. Völlig schlaftrunken. Meine Chance: „Du Maren, kannst bitte mal das Geschirr reinholen? Du hast mehr an wie ich. Da war grad ein kleiner Fuchs der randalierte.“ Puh. Maren ergriff die Taschenlampe und holte das Geschirr rein. Sie meinte nur, es riecht sehr streng draussen. Ich habe ihr aber nicht gesagt das der Wolf unter dem Wohnwagen verschwand. Erst heute früh 🙂 Da hab ich auch nach Wolf im Fichtelgebirge gegoogelt. Da soll es wohl schon welche geben …

…bis die Tage, Maren und Elmar