Winningen, Mayen und Urbar

Geplant war heute ein Ausflug nach Winningen, eine kleine Stadt in der Nähe von Koblenz die viele Winzer und Weinanbaugebiete zu bieten hat.

Dort angekommen erstmal kurz orientieren und losgelaufen……aber war irgendwie nix los hier in dem Örtchen….fast wie ausgestorben. Haben dann erstmal Kurs auf den Weinberg genommen und dort den Informationsschildern bezüglich der Stadt und allem Wissenswerten zum Thema Weinbau. Und so haben wir Schritt für Schritt den doch nicht unerheblichen Anstieg inmitten des Weinbergs gemeistert…..und es wurde wärmer und wärmer. Komplettes Klimakontrastprogramm zu Holland….einfach nur heiß hier.

Wir haben dann auch gleich noch eine Schautafel fotografiert auf der alle Arbeiten vermerkt sind die man als Winzer so zu bewältigen hat….also neben der Weinlese und dem kellern……also falls uns mal jemand einen Weinberg vererben möchte….wir sind jetzt ausreichend informier tund können losstarten.

Da es sich um einen Rundweg handelte sind wir dann auch irgendwann mal wieder im Ort angekommen und haben uns auf die Suche nach einer Lokalität gemacht wo wir ein Päuschen einlegen können. Aber nix…..immer noch tote Hose.
Haben dann auf einem Schild entdeckt das die Straußwirtschaft (in Franken Heckenwirtschaft genannt) erst am Spätnachmittags öffnet. Bis dahin sind wir aber leider nicht mehr hier, da haben wir schon ein anderes Date.

Also ging’s spontan weiter nach Mayen. Dort am Marktplatz waren genügend Cafés vorhanden wo wir es uns gemütlich machen konnten.

Nach einer kleine Stärkung ging’s dann einmal die Fußgängerzone rauf…und wieder runter….und dann zurück zum Auto……schließlich hatten wir am Nachmittag ja noch unser „Date“.

Ziel für das „Date“ war das Örtchen Urbar (bzw, handelt es sich um einen Stadtteil von Koblenz) Da wir ein bisschen eher als geplant angekommen sind durften die Hunde noch ein Bad im Rhein genießen….eine Wohltat bei der Hitze.

Mit Monika und ihrem Hund Sam (Hawkins) haben wir uns dann in „Gretchens Garten“ verabredet, ein kleines nettes Lokal direkt am Rhein. Obwohl wir uns schon so lange nicht mehr gesehen haben wars einfach wieder schön und so vertraut. Monika hatte Kiko damals nach seiner Ankunft aus Portugal eine Woche bei sich bis wir ihn bei ihr abholen konnten. Aus einem Kontakt zur Hundevermittlung wurde eine tolle Freundschaft….und wir freuen uns immer wieder wenn wir uns hören oder im schönsten Fall sogar sehen. Wir teilen einfach die gleiche Leidenschaft. Danke Monika für den tollen Nachmittag mit dir und wir hoffen wir sehen uns bald mal wieder. Und den wundervollen Sam hat Luz auf jeden Fall in ihr Herz geschlossen, war bei ihr ja nicht immer selbstverständlich ist.

So…und nun lassen wir den tatsächlich letzten Urlaubstag am Deutschen Eck an der Mosel bei einem lauen Sommerabend ausklingen. Leeren noch die Flasche Roséweine bevor der noch die Reise nach Bayern antreten muß und werden bald in die Heia fallen damit wir morgen früh zeitig loskommen.