We drive to Slovenia

….und zwar so ganz ohne Wohnwagen.
Sehr komisch kann ich euch sagen.
Seit 2011, als wir den Wohnwagen im Frühjahr gekauft haben, waren wir tatsächlich in jedem Urlaub mit unserem mobilen Zuhause unterwegs … und nun sitzen wir hier….in einem AirBNB und müssen erstmal ankommen.

Definitiv mal was anderes….ned schlechter…einfach anders…aber tatsächlich schon am ersten Tag die Erkenntnis….die nächsten Urlaube gehts wieder mit dem Wohni los….damit simma einfach überall wirklich zu Hause…mit unseren Sachen … man weiß was wo ist und auch die Hunde wissen wo ihr Platz ist.

So aber jetzt nochmal von Vorne.
Die Fahrt war ohne Wohni natürlich ein bisschen entspannter als mit und etwas flotter, wobei es schon sehr viele Geschwindigkeitsbeschränkungen gibt und somit bringt das ohne Wohni auch nicht wirklich viel.

Und … was ist noch … wenn die Agricolas reisen? …. es regnet.
Also in Deutschland gings ja noch … da war nur in und um München rum sehr zääääääähfließender Verkehr aber das ist ja nix Neues. Aber ab Österreich und vor allem in Slowenien hat’s geschüttet als ob alle Schleusen von Petrus geöffnet wurden.
Lustigerweise hat’s genau dann aufgehört als wir nach Izola reingefahren sind und so konnten wir im Trockenen ausladen *tschakaaaa* Seitdem ist auch kein Tröpfchen mehr vom Himmel gefallen.

Nachdem alles einen Platz gefunden hat, was wir mitgebracht haben die nächste Erkenntnis.
Wir haben nur eine große Bettdecke.
Könnte lustig werden … lassen wir uns mal überraschen wer morgen früh mit und wer ohne Decke aufwacht 😉

Nach einer kleinen Hunderunde, die wir direkt von der Unterkunft aus starten konnten, gings mit dem Auto nach Izola ins Zentrum … ein bisschen den Ort erkunden.

Luz befindet den Hafen für toll, war aber leicht frustriert als sie nicht ins Wasser runtergekommen ist. Irgendwann kamen dann ein paar Stufen … und dann die Ernüchterung für die kleine Luz … Wasser schmeckt *bähpfuisalzig*.
Den Gesichtsausdruck werde ich so schnell wohl nicht mehr vergessen *schmunzel*

Weiter gings am Hafen entlang der Uferpromenade zum Hundestrand. Und der war, sorry für die direkten Worte….ne Frechheit… das kann man sich dann tatsächlich gleich sparen bevor man das als Hundestrand deklariert.

Naja…Kiko hat immerhin drei Runden im Nass gedreht und dann haben wir diesen *ironiean* schönen Ort *ironieaus* wieder verlassen. Weiter gings durch die Gässchen des Ortes auf der Suche nach einem Lokal in dem hoffentlich schon das Abendessen auf uns wartet. Und wir sind fündig geworden, dank TripAdvisor findet man auch in Orten wo man sich so gar nicht auskennt immer was Leckeres.

Kiko fand die Stuhlablage perfekt geeignet für seinen schweren Kopf 🙂 Vielleicht gibts zum nächsten Geburtstag genau so einen Stuhl für ihn.

Nach dem Essen gings noch zum Hofer, auch bekannt als Aldi, shoppen fürs Frühstück.

Und jetzt sitzen wir hier. Elmar kämpft damit gutes Internet zu bekommen, mal sehen obs klappt.
Ach ja…noch ne Herausforderung für uns: KEIN Fernseher.
Der läuft ja tatsächlich sehr oft bei uns und wenns nur zur „Beschallung“ ist. Drückt uns die Daumen das die Entzugserscheinungen nicht allzu heftig werden.