Triest ….wir kommen

Fazit der ersten Nacht im AirBNB … so gut wie im Wohnwagen schläft es sich nirgends.

Und hier in unbekannter Umgebung in einem kleinen Bett und nur einer Bettdecke war die Nacht eine kleine Herausforderung.

Alle die einen Hund haben kennen das sicher: nie ist man so schnell wach als wenn der Hund in der früh zum würgen anfängt. Danke Herr Kikomann, um kurz nach sechs war die Nacht rum. Nur noch ein bisschen dösen und dann sind wir in den Tag gestartet.

Erstmal ne kleine Morgengassirunde, ein stärkendes Frühstück inkl. Instantkaffee und dann Rucksack und Hunde einpacken um Triest einen Besuch abzustatten.
Erster Halt war beim Mediamarkt um nach einem Speicherkartenadapter Ausschau zu halten. Nachdem die Preise aber unverschämt waren gings nur noch einen Schulöffel shoppen ( das ist wohl das einzigste Utensil das es in dem mit Krims und Krams befüllten AirBNB nicht gibt). Mr. Schuhlöffel darf im Anschluß dann in den Wohnwagen einziehen und dort seine Dienste leisten.

Hier noch ein paar Eindrücke von Triest vom Auto aus. Die Stadt war uns einfach zu groß um zu Fuß ne Runde zu drehen.

Weiter gings dann nach Duino-Aurisina.

In der Komoot-App hab ich eine nette kleine Strecke mit dem vielversprechenden Namen (siehe Bild) entdeckt.

Was für eine schöne Strecke.
Zwar nicht wahnsinnig lang aber bei der Hitze die heute herrscht genau richtig. Und immer wieder tolle Aussichtspunkte auf das Meer und was da sonst noch so alles in der Gegend vorhanden ist.

Beeindruckend war vor allem eine kleine Bunkeranlage die die Nazis wohl als Aussichtsbereich genutzt haben. Luz liebt es solche Bereiche zu erkunden, war aber dann doch schon vor dem Herrchen wieder draußen

Über Fels und Stein hat sich vor allem der Kikolino vorangekämpft. Wieder mal bin ich beeindruckt von meinem kleinen Mann, keine Ahnung wie er das anstellt und vor allem wie viel Vertrauen er zu einem hat, das man das gemeinsam meistert.

Als wir an der Kehrtwende der Tour angekommen sind haben wir ein kleines Päuschen eingelegt. Der rostige Backpacker hinter mir auf dem Bild steht für den Alpe-Adria-Trail.

Auf dem letzten Bild ist auch noch ein Campingplatz zu sehen.
Wir bereuen es tatsächlich nicht mit dem Wohni unterwegs zu sein. Wir sind einfach Camper durch und durch und dieses Feeling fehlt in dem Urlaub einfach. Vor allem hatte man von den meisten Plätzen dort direkte Sicht auf das Meer. *hachja*

Wieder im AirBNB angekommen haben wir es uns im Außenbereich gemütlich gemacht. Decke in die Wiese gelegt, Stuhl von der Terrasse im Schatten platziert und einfach mal alle viere gerade sein lassen. Hat richtig gut getan.

Irgendwann hat’s dann im kleinen Weinberg neben uns geraschelt. Die Hunde haben erst zum grummeln dann zum bellen angefangen. Und als Elmar nachgesehen hat, saß da zwischen den Weinreben ein großer schwarzer Hund. Unsere haben wir kurzerhand erstmal in den Kofferraum verfrachtet um uns dann den „Eindringling“ mal genauer anzusehen. Aber da war er dann schon wieder weg. Dauerte aber nicht lang, war er wieder da und wedelte mich an. Unsere Gastgeberin hat erzählt das er der Nachbarshund „Rex“ ist und immer wieder mal vorbeischaut. Eigentlich ist er sehr ängstlich, aber ganz ehrlich, im Urlaub teste ich das jetzt nicht wer mit wem gut auskommt 🙂

Abends gings dann nochmal zum Parkplatz am Hafen von Izola um in einem genau danebenliegenden Lokal noch ne Kleinigkeit zu essen.
Beim Elmar gabs nen Grillteller der mit einer Unmenge an Fleisch belegt war. Was man so gar nicht kennt, das Fleisch lag in einem riesigen Fladenbrot. Dazu dann noch Zwiebeln und Ajvar und ein bisschen Beilagensalat. Bei mir gabs nen Salat und ne kleine Schale Pommes dazu.

Auf dem Rückweg noch dieses fantastische Foto von der Küste geschossen. Wir müssen ja immer „zum Hügel rauf“ um zur Unterkunft zu gelangen…und genau DA entstand dieses Foto.

Sodala. Mal sehen wie die Nacht wird. Kalt isses mir auf jeden Fall jetzt schon wieder. Ich geh mich mal nochmal föhnen, das hilft ein bisschen was. Und dann schauen wir mal wie der Kampf um den Platz im Bett heute Nacht ausgeht. Die Hundis sind schon im Land der Träume und verarbeiten den Tag.

Morgen soll’s Wetter wieder so schön werden wie heute und da werden wir voraussichtlich Piran unsicher machen. Auch hier gibts beim Komoot wieder eine nette Runde.