Koblenz …..da simma wieder

Im Jahre Anno 2013 waren wir schon mal hier…zu einem Geocachingevent…damals war ich selbst noch mit Krücken unterwegs da ich kurz vorher meine Knieoperation hatte…also konnte nicht so viel erkundet werden. Auf jeden Fall blieb uns die Stadt als BEEINDRUCKEND in Erinnerung.
Daher haben wir uns mitunter für die Rückreise von Holland diese Stadt als Zwischenstopp ausgesucht. Zweiter Grund war auch die Nähe zu Kikos ehemaliger Pflegestelle bei der Monika und wir haben die Hoffnung das wir die liebe Monika auf jeden Fall mal Treffen können die Tage.

Aber erstmal hieß es Abfahrt in Holland und Ankunft in Koblenz. Einen kurzen Abstecher haben wir nach Straelen gemacht….dort befindet sich nämlich die Firma Lacet die Mobilheime herstellt….und das wollte ich unbedingt sehen…..wenn wir schon mal in der Nähe sind.
Mobilheim deshalb…..vielleicht ist das tatsächlich eine kostengünstigere Alternative zu teurem Häuslebauen in Bayern. Und um zu wissen ob es was für eine ist…dann muß man mal live drin gestanden sein. Die „normalen“ sind einfach zu klein…aber es gibt auch welche mit 70 qm…bzw.kann jedes Mobilheim nach den eigenen Wünschen gebaut und gestaltet werden….muß einfach dann transportabel auf deinem LKW-Auflieger sein. Wir haben uns auf dem Gelände mal umgeschaut und ein paar Prospekte mitgenommen.
Jetzt wäre es noch interessant ob es unter unseren Freunden noch jemanden gibt der ein tolles Grundstück hat wo wir uns platzieren dürfen 😉 Wir freuen uns auf eure Angebote 🙂

Weiter ging’s auf 10 Autobahnabschnitten (ich glaube wir haben bei einer Reise noch nie so häufig die Autobahnen wechseln müssen) nach Koblenz. Elmar hatte schon vorab einen Platz bis 17 Uhr reservieren können was auch Gold wert war da schon eine lange Schlange vor dem Platz stand die alle noch gerne einen Platz für die Nacht gehabt hätten……Pech gehabt würde ich sagen. Wir haben jetzt mal für zwei Nächte….also bis Mittwoch bezahlt…..*hust*…..das sind wohl auch die zwei teuersten Nächte die wir je gebucht haben…aber egal…dafür stehen wir hier…direkt gegenüber vom Deutschen Eck mit dem Kaiser-Willhelm-Denkmal mitten drin in Koblenz……an der Moselmündung und sehen auch noch hoch zur Festung Ehrenbreitstein.

Nachdem wir uns wieder ratz fatz häuslich eingerichtet haben ging’s los ne Runde in die Stadt. Den Parkplatz kannten wir von damals noch und somit waren wir schnell auf der anderen Seite von der Mosel.

Die Stadt ist schon sehr toll, jeder der noch nicht hier war sollte das unbedingt nachholen.

Das hier ist das Neugotische Schloss Stolzenfels …akkurat angelegte Gärten….überall Sitzgelegenheiten..nur das Schloss selbst bräuchte mal wieder einen Anstrich…aber das sieht man nur wenn man direkt davor steht.

Weiter gehts zum Rhein in der Hoffnung für Luz das se auch mal ins Wasser kann…..was das Herrchen natürlich möglich macht. Frauchen ist ein Schisser und ist oben geblieben, war mir dann doch zu steil…und Kiko ist fast verzweifelt weil er doch auch so gern ins Wasser gehüpft wäre.

Da doch so langsam der Magen zum knurren angefangen hat suchten wir uns ein schickes Lokal mit Chilloutmusik direkt am Fluss. Leider waren alle Plätze direkt am Wasser reserviert……macht aber nix….gemütlich und lecker wars trotzdem. Name des Lokals: Restaurant im Pegelhaus…….und an dessen Hauswand waren alle Hochwasser vermerkt die so im letzten Jahrhundert die Stadt heimgesucht haben.
Elmar wollte nur was „kleines Leichtes“ und bekam nach kurzer Ankündigung des Kellners das größte Stück Fleisch das man auf der Karte hat bestellen können 😉 stand nur nicht dabei…und Bestellung war schon raus. Es schmeckt beides fantastisch, dazu noch ein leckeres Glas Grauburgunder und eine Rhabarberschorle, was will man mehr?

Wir sind noch ein bisschen rumgestruchelt und haben die Umgebung auf uns wirken lassen und sind dann wieder zurück zum Wohnwagen.

Ganz liebe Grüße senden euch Elmar und Maren samt Vierbeiner aus dem schönen Koblenz, habt einen guten Start in die neue Woche.