Eine Schifffahrt die ist lustig…eine Schifffahrt die ist schön

Was für ein entspannter Tag heute.
Aber erstmal zurück zum Anfang.
Rucksack gepackt, Hunde ins Auto verfrachtet und so gings nach nem kleinen Frühstück nach Mönkeberg um zusammen mit der Tante und dem Onkel von unserer Freundin zur Schiffsanlagestelle zu laufen … denn….
heute stand eine Schifffahrt für uns alle auf dem Plan.

Am Anlagesteg wurde erstmal zusammen beraten, welches wohl der Richtige Abfahrtsplan ist und dann mußten wir nur noch ein paar Minuten auf dem schwankenden Steg warten, bis das Schiff eingetrudelt ist.

Vorbei gings an einem Leuchtturm sowie dem U-Boot-Ehrenmalt in Möltenort und einem großen Segelschiff.

Die Fotos sind erstmal von „drinnen“ gemacht worden. Aufs Außendeck sind wir erst umgezogen, als die meisten Fahrgäste in Laboe ausgestiegen waren und wir alle Platz gefunden haben.

Und gleich noch ein paar Impressionen als wir uns die Brise um die Nase haben wehen lassen.

Ausgestiegen sind wir dann in Strande. An Land erstmal wieder den Gleichgewichtssinn ins Lot gebracht.

Den ersten Fischimbiss haben wir erstmal ignoriert…was dann auch gut so war… beim zweiten (MehrFisch) waren sich dann alle einig: eine bessere Fischsemmeln haben wir bisher noch nicht gegessen.
Die Wahl viel bei den Männern auf den Sherry-Hering und ich glaube, die waren kurz davor sich noch ne zweite zu holen. Ansonsten gabs noch nen Backfisch und eine Fischfrikadelle im Brötchen und für mich gabs sensationell leckere Süßkartoffelpommes mit Knoblauchpulver und Majo…. *ohhhwoow*

Luz hat mal wieder die gesamte Flexileinenlänge ausgenutzt um alles genau zu erkunden. Wäre schon mal spannend wo se überall hinlaufen würde wenn se ohne Leine laufen könnte … ich mags mir gar ned vorstellen 😉

Weiter gings am Hafen entlang, tolle Boote bestaunen und mehreren Jugendlichen dabei zusehen, wie se ihre kleinen Jollen, mit denen sie kurz vorher rasant übers Meer geflitzt sind, wieder an Land zu verfrachten.

Und schon gings wieder weiter mit der Fördelinie, die wie bestellt gerade ankam, als wir zum Steg gelaufen sind.

Insgesamt waren wir über 2 Stunden auf den Schiffen unterwegs. Die Zeit ist wie im Flug vergangen.
Wir haben die Aussicht genossen und die Hunde haben unterm Tisch das Dolce Vita genutzt und einfach gepennt.
Auf Grund des Platzmangels hat Kiko seinen Kopf auf dem Rücken von Luz abgelegt…ich glaube nicht, dass ich jemals wieder ein Foot machen werde, wo die zwei so kuschelig zusammenliegen.

Am Schluß wurde es dann noch interessant als ein großes Containerschiff an uns vorbeigezogen ist. Ein mobiler Kran auf dem Wasser ….und ein Dock, der wohl schon mal bessere Zeiten hatte.

Als wir wieder am Ausgangspunkt angekommen sind haben wir uns noch einen Cappuccino und ein Eis im „Fährhaus“ gegönnt und sind dann zum Einkaufen in die Stadt gelaufen.

Zum Abschluß eines wunderbaren Tages haben wir dann noch bei den Verwandten im Garten gegrillt und den Tag ausklingen lassen.

Genau diesen Tag würde ich so wie er war 1:1 nochmal wiederholen.

Vielen Dank an alle die dazu beigetragen haben.