Wismar und Insel Poel

 Zwei Ziele …. die auf unserer Ostsee-To-Do-Liste noch als “unerledigt” standen.

Heute früh wurden wir durch Sonnenschein geweckt und haben uns mit bester Laune fertig gemacht zur Abfahrt.

35 Minuten später in Wismar angekommen und den Zentralen Parkplatz “Altstadt Turmstraße” angefahren. Nur ein paar Schritte weiter standen wir schon mitten auf einem großen Platz mit beeindruckenden Gebäuden.

Wismar hat insgesamt drei große Kirchen, in sehr unterschiedlichen Zuständen. Auf dem Bild rechts unten hatte ich doch etwas bedenken, ob die Decke noch durchhalten wird.

Die Stadt hat ganz viele unterschiedliche Häuschen zu bieten, von alt bis neu, die unterschiedlichsten Bauformen, Höhen, Farben, Stile und alles nebeneinander bunt gemischt.

Weiter ging’s zum Hafen der Hansestadt.

Hier wurde wohl grad etwas gefilmt, großes Set, viele Mitarbeiter und viele Touristen inkl. uns die sich das ganze mal ne Weile angeschaut haben.
Die Häuser am Hafen erinnern irgendwie ein bisschen an die Hamburger Speicherstadt, aber alles im Miniaturformat.

Weiter ging’s zum eigentlichen Hafen, also da wo die Schiffe liegen.

Wem fällt noch auf das ich Hund und Herrchen ganze dreimal von hinten fotografiert habe, als ich die Boote abgelichtet habe 😉 Zufall oder Absicht? Das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht.

Elmar hat dann noch die Aussichtsplattform der St.-Georgen-Kirche (mit dem Aufzug) erklommen und das tolle “Bild von oben” eingefangen.

Weiter ging’s von da aus zur nächsten Kirche, die nur ein paar Schritte weiter steht.

Dazwischen kamen wir sogar noch am Amtsgericht und an den Grundmauern einer alten Schule vorbei und haben die Köpfe in die Besichtigungsscharten gesteckt.


Die Marien-Kirche hat einen waaaaahnsinnig hohen Kirchturm, der alles in der Stadt zu überragen scheint. Noch dazu gibt es eine nette kleine Ausstellung und Informationen zu der Herstellung der Baumaterialien sowie Techniken die zur Errichtung genutzt wurden.

Wenn man aber um den Turm außenrum geht stellt man fest: Huch….da fehlt ja die Hälfte. Der ganze hintere Bereich der Kirche fehlt, es stehen nur noch niedrige Mauern die den Umriss abbilden sollen. Am Kirchturm selbst sieht man noch genau wo das Gebäude mal weiterging.

Nachdem Wismar komplett erkundet war, haben wir in einem Cafe noch einen kleinen Happen gegessen und schon gings weiter zur Insel Poel.

Dort am Hafen erstmal versucht einen Cache zu finden, leider ohne Erfolg. Hätte ein Nano sein sollen, die Bewertungen bzw. Founds waren sehr vielversprechend…aber uns blieb er leider verborgen.

Hier noch ein Pano vom Hafen in Kirchdorf auf der Insel Poel.

Auf dem Rückweg Richtung Kühlungsborn mal nen “anderen” Weg genommen als sonst, zumindest ein kleines Stück..so viele Alternativen gibt es hier nicht.
Und HIER vorbei gekommen:

 

Schnell noch nen Mini-Zwischenstop bei einer der wirklich wenigen Windmühlen eingelegt……hat sich aber gelohnt das schöne Gebäude aus der Nähe zu sehen.

In Bastorf gabs dann noch nen Kuchen/Würstel-Zwischenstop im Gutshof an dem wir schon häufiger vorbeigekommen sind und der sehr einladend aussah.
War lecker und gemütlich und dann ging’s auch endgültig zurück zum Campingplatz … ohne weiteren Zwischenstop.

In diesem Sinne….a very good night liebe Ostsee mit deinen weichen aber kalten Wellen
Bis Morgen Früh in alter “Frische”