Emmendingen – Stadt und Turm

Die Wettervorhersage für heute: 29,5 Grad laut der App, die immer sehr zuverlässig funktioniert.

Also brauchen wir für heute wieder ein Ziel, wo es sich aushalten lässt bei den warmen Temperaturen.
Emmendingen – nicht weit weg – und mit vielversprechender Altstadt sowie Tour zu einem Aussichtsturm war schnell einstimmig gewählt.

Erstes ToDo in der Stadt – der heute anstehende Corona Schnelltest, den wir wieder für den Campingplatz benötigen. Kurz bei der Apotheke registriert und gleich drangekommen. Kurze Zeit später stand fest, dass wir wieder alle negativ sind und der Urlaub wie geplant bis Sonntag stattfinden kann *juhuuuu*

Weiter gings eine Runde die Altstadt erkunden. Nette Häuser und Gassen mit kleinen aber feinen Geschäften. In dem Haus oben links hat Goethes Schwester gelebt – ganz zufällig entdeckt.

Luz hatte noch ihren Spass bei einem Bodenspringbrunnen – fast hätten wir sie nicht überreden können weiter zu gehen. Wasser ist einfach immer zu verführerisch – du muß Herrchen einfach Geduld haben.

Weiter gings durch den wunderschön angelegten Park. Von zwei netten Stadtmitarbeitern wurden wir drauf aufmerksam gemacht, dass die Hunde hier leider nicht rein dürfen, aber sie beide Hühneraugen zudrücken. Ich werde es einfach nie begreifen, wie man einen Park für Hunde sperren kann. Wahrscheinlich gibt es hier zu viele, die den Dreck der Hunde nicht wegmachen und somit für Unmut sorgen. Naja ….wir durften ja dann halb offiziell weiterlaufen und haben dies auch genutzt. Ach ja – und doch irgendwie typisch deutsch: verboten ….verboten…..verboten…. (siehe Foto vom Schild)

Am Friedhofszaun entlang den Berg rauf und auf der anderen Seite des Friedhofs weiter zu den Rundwegen.
Ziel dieser Wanderung war der Aussichtsturm ganz oben.

Beim Eichbergturm angekommen diesen erklommen und die Aussicht genossen. Okay – ich gestehe – ich war zu faul – und außerdem hab ich bissi Höhenangst – und außerdem mußte ja jemand bei den Hunden bleiben.

Luz hatte dann die Idee dem Herrchen entgegenzulaufen. War aber irgendwie verwirrt, weils ständig im Kreis ging und hat dann nach ein paar Umdrehungen wieder den Rückweg angetreten.

Wieder unten in der Stadt angekommen, gabs noch leckeren Eiskaffee sowie Kuchen und eine Eis-Stärkung für die Kids. Danach noch kurz ein paar Sachen für das Abendessen beim Rewe geshoppt – Resteessen stand auf dem Plan. So gabs noch Würstchen – Sushi – Nudeln mit Tomatensauce – Salat mit Mozzarella und nen Couscoussalat. Wilde Mischung aber lecker.

Und zack – wieder ein Tag vorbei – irgendwie haben Urlaubstage einfach weniger Stunden als der Alltag. Ich muß das mal googeln.