Ab in den Kaiserstuhl….

Endlich gings los in den lang ersehnten Urlaub in den Kaiserstuhl. Wegen Corona war es ja lange Zeit gar nicht sicher ob Campingplätze überhaupt öffnen dürfen und wenn ja, unter welchen Bedingungen.

Unsere einzigste Bedingung ist aktuell das wir bei der Anreise einen negativen Coronatest vorweisen müssen und dann alle drei Tage. Gesagt getan, gings vor der Abreise erstmal zum Testcenter beim Lidl in Türkheim. Augen zu – Kopf anlehnen und popeln lassen. 15 Min später stand fest —> wir können weiter einpacken, der Test ist negativ.

Pünktlich zum Check-In um 14:30 Uhr am Campingplatz angekommen – zwei schicke und ruhige nebeneinanderliegende Plätze ausgesucht – alles Formalitäten geklärt und aufgebaut.

Das ist ja die allererste Ausfahrt mit unserem neuen Wohni. Den alten haben wir Dezember an ein Berliner Ehepaar verkauft die genau das Modell gesucht haben. Und wir haben den gekauft mit denen unsere Freunde im September mit in Südtirol waren.
Jetzt haben wir 2,50 Meter Breite zur Verfügung, was einem Tanzsaal gleicht. Dazu noch eine Rundsitzecke zum reinflezen. Einzigstes Manko sind die getrennten Betten, aber die Aufteilung ist ansonsten top und wir super happy damit.

Am Abend gings dann eine Spazierrunde nach Ihringen rein – wortwörtlich über Stock und Stein mitten durch den Weinberg, über Gleise, an einer Straße entlang.

Endlich angekommen im Martinshof in Ihringen hat es dann auch mit ner Punktlandung angefangen zu regnen. Immerhin war der Außenbereich überdacht – somit war uns das einfach mal egal. Essen bestellt – Apereol und Wein gegönnt und gewartet. Dann kam das wirklich sehr sehr leckere Essen: Burger mit Süßkartoffeln, Cordon Bleu mit Kartoffelröstl und Kinder-Micky-Mouse Teller.

Dann wieder auf den Rückweg gemacht – diesmal die Tour durch die Weinberge durch eine Stadtrunde ersetzt. Und als wir wieder am Wohni angekommen sind hat’s wieder mal angefangen zum regnen. Also ab ins Trockene – die Eckbank ausgiebig getestet und ab ins Heiabettchen.