Kategorie: Wandern

Wunderbares Frankenland

….immer wieder faszinierend…..das Wetter war ja nicht so prickelnd für die Tage des Aufenthalts vorhergesagt…..und jetzt….sind wir den ganzen Tag draußen unterwegs, heute früh sogar ganz ohne Nebel sondern direkt mit Sonnenschein. Tagsüber teilweise sogar die Jacken ausgezogen. Nur am Abend ist es so kalt das wir uns in die Wohnwagen zurückziehen. Aber jetzt erstmal alles von Anfang. Nach dem Frühstück haben sich die Eltern von Matthias angekündigt die nur eine Stunde entfernt wohnen. Wir haben noch eine gemütliche Zeit vor den Wohnwägen verbracht und sind dann zum Mittagessen in die Innenstadt von Volkach gelaufen. Ziel war das Lokal in...

Zweiter Tag…..beginnt mit dem „Nebel des Grauens“

In Italien wußten wir nicht wie wir teilweise die Hitze "überleben" sollen…und hier…..nicht mal zwei Wochen später schlafen wir im Wohnwagen mit Heizung, ich hatte Socken und einen Schal in der Nacht an…und bei der morgendlichen Runde mit den Fellnasen wars neblig und klamm. Egal…..das gehört eben zum "real camper life" ……das macht es ja grad so toll….weil man alles so hautnah mitbekommt. Nach dem Frühstück, das jede Familie in ihrem eigenen Wohnwagen eingenommen hat (draußen wars einfach zu kalt *brrrrr*) sind wir erstmal wieder eine Runde in die Stadt um uns nach einer neuen Jacke für Elmar umsehen wollten....

Wie schnell zwei Wochen vorbei sein können

Ratzifatzi gingen die letzten zwei Wochen für uns in Italien vorbei, wir haben viel erlebt und das Wetter genossen. Die Abreise haben wir bei Samstag belassen…um dem großen Heimreiseverkehr am Sonntag aus dem Weg zu gehen. Bevor wir abgefahren sind, wollten wir jedoch noch das nahegelegene Werk Colle delle benne erklimmen. Natürlich auch mit dem Hintergrund dass die Hunde für die Rückreise müdegelaufen sind und so im Auto schlafen können. Und wir haben es, wie bei schon allen anderen Ausflügen, nicht bereut hochgelaufen zu sein. Wir sind direkt vom Campingplatz losgelaufen. Es ging mal wieder nur bergauf…….irgendwie aber klar wenn...

Vorletzter Tag in Bella Italia

Wir haben zwar den Stellplatz bis Sonntag gebucht, allerdings soll da das Wetter schon schlecht sein, daher haben wir uns entschieden Samstag Abend heim zu fahren. Da stellte sich natürlich die Frage: Was wollen wir noch unbedingt sehen. Eigentlich stand ja der Monte Trient nochmal auf dem Plan….allerdings ist das Wetter in den Berge so diesig, dass man oben wohl kaum was gesehen hätte. Und daher haben wir uns entschieden, eine andere Runde zu laufen. Diesmal gings nach San Sebastiano auf 1280 m. Ich sags euch, wir und die Hunde sind auf jeden Fall froh wenn wir ab Morgen keine...

Ein Rundweg bei Lanzino

….und das ganz ohne See….ihr könnt euch vorstellen….die Hunde waren entsetzt. Auto wurde direkt in Lanzino auf nem öffentlichen Parkplatz abgestellt und schon gings los……tadaaa…..wer errät es…..NATÜRLICH bergauf 🙂 Dann erstmal links abbiegen und den mit Steinmauern begrenzten Weg entlanggelaufen. Solche Steinmauern haben unseren Weg des Öfteren gesäumt. Bei der nächsten Abbiegung nach rechts die Überraschung…….die Italiener stehen drauf Waldwege mit Kunst aufzupeppen…und ich sags euch…i like it. Bin schon am überlegen wo man bei uns überall etwas integrieren könnte und welche Künstler man hierfür vielleicht ins Boot holen kann. Oder wer von euch hat Lust mal kreative zu werden?...

Ausflug für den Mittwoch…..Runde von Vallelaghi

Hier möchte ich euch als erstes die tolle App "Komoot" ans Herz legen, fast alle Wanderungen die wir im Urlaub gemacht haben, haben wir dort gefunden und sind total happy darüber. Das Auto haben wir in Vezzano abgestellt, die Anfahrt hat diesmal ca. 20 Minuten gedauert, inzwischen kennen wir uns doch schon ein bisschen aus. Der Weg ging erstmal total unspektakuläre an einem Umspannwerk entlang, das Knistern der Leitungen war in den ersten 15 Minuten unser ständiger Begleiter, was etwas nervig war. Unten am See "Lago di Santa Massena" angekommen wollten die Hunde, wie sollte es auch anders sein, erstmal...

Monte Trient……wir kommen wieder

Elmar Plan für den Sonntag stand schon ein paar Tage. Es galt den Monte Trient zu erklimmen, nicht von ganz unten, aber 500 Höhenmeter wären es schon gewesen. Hääää…warum schreibt sie jetzt in der Vergangenheitsform?? Tja…..WEIL die Frau Agricola die Tour leider versaut hat. Und nicht wie vielleicht erst von mir selbst vermutet, dass ich den Aufstieg nicht schaffe….Nein….deshalb nicht. Aber erstmal von vorne. Während ich eine Morgenrunde mit den Hunden gedreht habe ist Elmar zum Bäcker geflitzt und hat frische Semmeln besorgt. Nach einem ausgiebigen Frühstück für uns und die Fellnasen haben wir den Rucksack für die Tour gepackt....